Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.
.

Blechwerkzeuge selbstgemacht 2

Wie kommen jetzt die richtigen Sicken ins Blech? Zuerst habe ich die Sicke mit der Karosserielehre von Limora für 10 Euro "abgegriffen". Somit hatte ich eine genaue Sickenform. Diese wurde anschließend auf einen alten Hammerkopf ("Fäustel") übertragen, dann genau nach Maß als "Sickenstock" gefeilt:

Sicken_5

Der fertig gefeilte "Sickenstock", genau maßhaltig durch das Kopieren mit der Karosserielehre!

Sicken_6

Achtung, für die Führung des Hammerkopfes habe ich einen kleinen Rahmen aus Vierkantstahl geschweißt. Dieser Rahmen dient nicht nur als Führung, sondern fixiert das zu bearbeitende Blech fest auf dem Schraubstock! Der Schraubstock ist so weit geöffnet daß er das äußere Maß der Sicke abbildet. Das Material wird nun direkt aus dem Blech herausgetrieben ohne dass sich das Werkstück verzieht!!! Der Sickenstock wird natürlich mit der Hand geführt. Leider habe ich aber keine drei Hände und musste somit die zweite Hand für die Kamera benutzen. Sieht auf dem Foto blöde aus, ... aber wie gesagt das Foto musste "in den Kasten".

Sicken_8

Im Bild zu sehen: Der Hammer als "Sickenstock" mit dem Rahmen als Führung. Mit der einen Hand führt man nun den Sickenstock hin- und her, mit der anderen Hand schlägt man mit einem weiteren Hammer auf den Sickenstock und dengelt so langsam die genaue Form in das Blech. Funktioniert einwandfrei, vorausgesetzt das gefeilte Werkstück ist maßhaltig!

 

Hier geht´s weiter:

zurück zur Startseite

Dieser Artikel wurde bereits 21929 mal angesehen.



.